Herzlich Willkommen bei Waibel & Sohn,

Ihrem zuverlässigen und preiswerten Brennstofflieferanten im südlichen Oberallgäu.

Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und sehen Sie sich auf unseren Seiten etwas genauer um. Sie erfahren hier viel Wissenswertes zum Thema Heizen. Vieles was Sie schon immer wissen wollten, dazu aktuelle (Preis-) Entwicklungen sowie andere News, von denen Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben.

Wissenswertes über Heizöl

Für einen großen Teil unserer Wärmeversorgung liefert Heizöl die erforderliche Energie. Heizöl wird aus Erdöl gewonnen, dem wichtigsten fossilen Rohstoff für unsere heutige Lebensqualität. Erdöl ist ein natürlicher Energierträger, der aus tierischen und pflanzlichen Zerfallsprodukten im Laufe von Jahrmillionen entstanden ist. Es besteht im wesentlichen aus Verbindungen von Kohlenstoff (C) und Wasserstoff (H).

Das weltweit mit hohem technischen Aufwand geförderte Rohöl wird in Raffinerien unter anderem zu Kraftstoffen und Heizöl weiterverarbeitet.

Hierbei werden hohe Qualitätsstandards für das Produkt angelegt – zum Beispiel für die Lager- und Verbrennungseigenschaften.

Weitere Standards und Informationen über Wirtschaftlichkeit und Modernisierungseffizienz erfahren Sie unter IWO (Institut für wirtschaftliche Ölheizung e.V.).

Heizöl ist ein Brennstoff, der bezogen auf das Volumen einen sehr hohen Eniergieinhalt aufweist. Der hohe Heizwert - ein Liter Heizöl entsprechen 10,08 Kilowattstunden - und ein seit Jahren günstiger Verbraucherpreis machen diesen Brennstoff zu einer sehr wirtschaftlichen Heizenergie. Da sich Heizöl erst ab einer Temperatur von über 55° C entzündet, läßt es sich relativ einfach sicher lagern und handhaben.

Energie mit Zukunft – die Ölreserven
Die bekannten weltweiten Ölreserven garantieren eine Versorgung mit Heizöl el bis weit ins nächste Jahrhundert, wie die nachstehende Tabelle zeigt: (Angaben in Milliarden Tonnen)

Bestätigte und mit konvertioneller Technik gewinnbare Welterdölreserven 141
Vermutete und mit komplizierter Technik gewinnbare Ölvorkommen 100
Aus Schweröl, Teersand und Ölschiefer gewinnbare Ölvorkommen 100 - 200
Welterdölverbrauch pro Jahr 3,4

News

  • UNITI Mineralöltechnologie-Forum am 4. und 5. April 2017 in Stuttgart
    Das Interesse am UNITI Mineralöltechnologie-Forum vom 4. bis 5. April 2017 im Maritim Hotel Stuttgart ist erfreulich hoch: Mehr als 580 Vertreter aus 24 Nationen haben sich bereits angekündigt, um aus erster Hand Informationen über die neuesten technischen Entwicklungen im Kraft- und Schmierstoffgeschäft zu erhalten.
  • Autofahrer nutzen zunehmend Benzin-Preistäler
    Autofahrer in Deutschland nutzen seit dem Start der Markttransparenzstelle verstärkt Tagestiefs beim Benzinpreis. Sie tanken infolgedessen günstiger, als es herkömmliche Statistiken bislang ausweisen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Professor Justus Haucap, ehemaliger Vorsitzender der Monopolkommission.
  • Heizungsindustrie mit Lösungen für den Klimaschutz
    „Die Politik setzt ambitionierte Klimaschutzziele, die deutsche Heizungsindustrie liefert die Lösungen“, so Manfred Greis, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie (BDH). „Die internationale Leistungsshow für Heizungs-Hightech made in Germany, die ISH Energy, bot auch in diesem Jahr konkrete Konzepte für die geplante Sektorkopplung“.
  • Explosives auf der Fachmesse „Schüttgut“
    Die 8. Schüttgut in Dortmund bildet vom 10. bis 11. Mai 2017 die Wissensplattform für Innovationen, Trends und aktuelle Technologien. Dafür sorgt auch das umfangreiche Rahmenprogramm mit 100 Vorträgen auf fünf Bühnen, geführten Rundgängen und dem branchenwichtigen Deutschen Brand- und Explosionsschutzkongress.
  • Steht eine Verkehrswende bevor?
    Steht jetzt mit dem E-Auto ein vom Staat verordneter Technologiewandel an? Wie sieht es mit der Zukunftsfähigkeit der Automobilindustrie aus? Diese und andere Fragen diskutiert Christoph Konrad, Leiter des ZDK-Hauptstadtbüros, mit Experten am 29. März auf dem 8. Berliner Automobildialog.
  • Erdgasimporte Januar 2017
    Nach vorläufigen Berechnungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) lagen die deutschen Erdgasimporte im Monat Januar 2017 mit 410.805 Terajoule um 11,9 Prozent über der entsprechenden Menge des Vorjahresmonats (367.248 Terajoule).