Herzlich Willkommen bei Waibel & Sohn,

Ihrem zuverlässigen und preiswerten Brennstofflieferanten im südlichen Oberallgäu.

Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und sehen Sie sich auf unseren Seiten etwas genauer um. Sie erfahren hier viel Wissenswertes zum Thema Heizen. Vieles was Sie schon immer wissen wollten, dazu aktuelle (Preis-) Entwicklungen sowie andere News, von denen Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben.

Wissenswertes Über Heizöl

Für einen großen Teil unserer Wärmeversorgung liefert Heizöl die erforderliche Energie. Heizöl wird aus Erdöl gewonnen, dem wichtigsten fossilen Rohstoff für unsere heutige Lebensqualität. Erdöl ist ein natürlicher Energierträger, der aus tierischen und pflanzlichen Zerfallsprodukten im Laufe von Jahrmillionen entstanden ist. Es besteht im wesentlichen aus Verbindungen von Kohlenstoff (C) und Wasserstoff (H).

Das weltweit mit hohem technischen Aufwand geförderte Rohöl wird in Raffinerien unter anderem zu Kraftstoffen und Heizöl weiterverarbeitet.

Hierbei werden hohe Qualitätsstandards für das Produkt angelegt – zum Beispiel für die Lager- und Verbrennungseigenschaften.

Weitere Standards und Informationen über Wirtschaftlichkeit und Modernisierungseffizienz erfahren Sie unter IWO (Institut für wirtschaftliche Ölheizung e.V.).

Heizöl ist ein Brennstoff, der bezogen auf das Volumen einen sehr hohen Eniergieinhalt aufweist. Der hohe Heizwert - ein Liter Heizöl entsprechen 10,08 Kilowattstunden - und ein seit Jahren günstiger Verbraucherpreis machen diesen Brennstoff zu einer sehr wirtschaftlichen Heizenergie. Da sich Heizöl erst ab einer Temperatur von über 55° C entzündet, lässt es sich relativ einfach sicher lagern und handhaben.

Energie mit Zukunft – die Ölreserven
Die bekannten weltweiten Ölreserven garantieren eine Versorgung mit Heizöl el bis weit ins nächste Jahrhundert, wie die nachstehende Tabelle zeigt: (Angaben in Milliarden Tonnen)

Bestätigte und mit konvertioneller Technik gewinnbare Welterdölreserven 141
Vermutete und mit komplizierter Technik gewinnbare Ölvorkommen 100
Aus Schweröl, Teersand und Ölschiefer gewinnbare Ölvorkommen 100 - 200
Welterdölverbrauch pro Jahr 3,4

News

Trump twittert über Produktionskürzungen – Ölpreise schnellen in die Höhe

Am Donnerstag nachmittag sorgte US-Präsident Donald Trump mal wieder für heftige Preisbewegungen an den Ölbörsen. Er twitterte, dass er von einem baldigen Abkommen zwischen Saudi-Arabien und Russland zur Produktionskürzung ausgehe. Die Ölpreise leiden seit Ausbruch der Corona-Krise am massiven Nachfragerückgang.   Neues Förderabkommen möglich Donald Trump twitterte gestern: „Habe gerade mit meinem Freund MBS (Kronprinz)…
mehr

Rohölpreise steigen leicht – Trump will US-Ölunternehmen retten

Nach wie vor bestimmt der Nachfragerückgang durch das Corona-Virus die Ölpreise. Die USA sind inzwischen am stärksten betroffen was die Ausbreitung des Virus betrifft. Die Zahl der Neuinfizierten übersteigt hier längst die früheren Hotspots Italien und China. Auch die US-Ölindustrie geht langsam aber sicher in die Knie, was Präsident Trump nun verhindern möchte.   US-Ölindustrie…
mehr

Kraftstoffpreise sinken weiter – Benzin im März so günstig wie zuletzt im August 2016

München (ots) Benzin war in Deutschland im Monatsdurchschnitt so günstig wie zuletzt im August 2016. Wie die monatliche Marktauswertung des ADAC zeigt, kostete ein Liter Super E10 im Bundesmittel 1,283 Euro und damit zehn Cent weniger als im Februar. Diesel verbilligte sich um 8,5 Cent auf 1,154 Euro je Liter.   Am teuersten war Super E10…
mehr

Ölnachfrage geht immer stärker zurück – Heizöl wieder günstiger

Durch die vielen Shutdowns weltweit ist die Nachfrage nach Rohöl inzwischen komplett eingebrochen. Gleichzeitig wird aber auf Rekordniveau gefördert – nicht zuletzt durch den Preiskrieg, den sich Saudi-Arabien mit Russland liefert.   OPEC Fördermengen steigen Gestern endete offiziell das Abkommen der OPEC und ihrer Partner, die Fördermengen zu begrenzen. Theoretisch können die Mitgliedsstaaten nun wieder…
mehr

Heizölpreise im Vergleich – Coronakrise drückt Nachfrage nach Rohöl

Die Corona-Krise sorgt bei den Rohölpreisen nach wie vor für ständige Abwärtsfahrten. Die weltweite Nachfrage ist inzwischen so gering, dass ein massives Überangebot an Rohöl herrscht, welches kaum noch Käufer findet. Auch die Heizölpreise im Bundesgebiet sind durch die coronabedingten Niedrigpreise bei Rohöl ein gutes Stück günstiger als letztes Jahr um diese Zeit.   Heizöl…
mehr

Rohölpreise auf neuen Langzeittiefs – Heizöl bleibt günstig

Am Montag sind die Preise für Rohöl erneut gesunken. Dabei markierten die an der Börse gehandelten Referenzsorten Brent und WTI neue Langzeittiefs, die allerdings nicht von Dauer waren. Schon am Abend erholten sich die börsengehandelten Rohölpreise wieder etwas, so dass heute bei den Inlandspreisen zunächst keine großen Veränderungen im Vergleich zu gestern zu erwarten sind.…
mehr

Nachfragenöte bleiben bestehen – OPEC fördert ab April wieder mehr

Die Nachfrage nach Rohöl sinkt im Lichte der Coronakrise immer weiter. Experten rechnen damit, dass die weltweite Nachfrage in den nächsten Monaten um bis zu 20 Millionen Barrel (à 159 Liter) am Tag einbrechen könnte.   OPEC fördert ab April wieder mehr Die Lage dürfte sich demnächst noch weiter verschärfen, denn Ende März läuft das…
mehr

Corona und kein Ende – Ölnachfrage sinkt immer weiter

Die Corona-Pandemie hat eine Krise ausgelöst, wie es sie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr gegeben hat. Neben den verheerenden humanitären Folgen, die die rasante Ausbreitung des Virus hat, zeichnen sich schon jetzt enorme wirtschaftliche Probleme ab. Die Nachfrage nach Rohöl ist in den letzten Wochen so stark eingebrochen wie noch nie zuvor und die…
mehr

Spritpreise geben weiter kräftig nach – Rohöl seit Jahresbeginn um 60 Prozent billiger

München (ots) Die weltweite Coronakrise macht sich weiterhin massiv an den Tankstellen bemerkbar. Laut aktueller Auswertung des ADAC müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Bundesmittel 1,234 Euro bezahlen, das sind 3,3 Cent weniger als in der Vorwoche. Diesel verbilligte sich um 1,3 Cent auf durchschnittlich 1,124 Euro je Liter. Damit reduzierte sich die Differenz…
mehr

Heizölpreise auf Jahrestiefststand – Preisvergleich zeigt Auswirkungen der Coronakrise

Seit Anfang des Jahres sind die Heizölpreise durch die weltweiten Auswirkungen des Coronavirus stark gefallen. Der Januar hatte im 3-Jahresvergelich noch die höchsten Preise aufgewiesen, doch mit der rapiden Ausbreitung der Coronapandemie rutschten die Preise immer weiter ab, bis sie dann Mitte März auf unter 45 Euro fielen.   Coronavirus drückt die Preise Vor allem…
mehr